Dresden Tagebuch – Tag 2: Erkundung

Drei Wecker und die Erkenntnis, dass es gleich Frühstück gibt, habe ich benötigt um mich am Morgen des 9. Juni aus dem Bett zu quälen. Noch bis 5:30Uhr lag ich schlaflos da, wälzte mich von einer Seite auf die andere. Ein fremdes Bett ist schon was anderes.🙈

Nachdem ich mich innerlich zuerst liebevoll zu motivieren versuchte und dann letztendlich wütend anschrie, quälte ich mich aus dem Bett und unter die Dusche, es hatte ja keinen Zweck, bereits um 10Uhr war ich mit dem Team zum Essen verabredet.

Essen. Als ich vor meinem saß rebellierte mein Magen leicht. Egal, ein Kaffee, eine Limo und runter damit! Wer aktiv sein will braucht eben Energie. Und an diesem Samstag hatte ich noch so einiges vor.🙂

Leider reisten die Jungs und Mädels bereits direkt nach dem Frühstück ab und somit machte ich mich erstmal alleine auf Entdeckungsreise.

Gegen Mittag machte ich mich auf den Weg von der Alt- rüber in die Neustadt, denn dort war ich mit Lilly, einer super lieben Maus aus Dresden verabredet, die mir etwas die Gegend zeigen wollte.🙂

Während wir durch die süßen Stadtteile liefen kam ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus. Ein süßes Café wurde vom nächsten abgelöst, vegane und vegetarische Restaurants aller Art, wohin ich blickte und Second Hand Läden, soweit das Auge reicht.

Wie es sich für eine Stadtführung gehört, zeigte Lilly mir eines ihrer liebsten veganen Cafés, welches ich euch unbedingt empfehlen möchte, das Vcake. ❤ Nicht nur, dass mein Kaffee und Cookie super yummy waren, auch die Einrichtung ist sehr süß.

Am Abend hatte ich dann einen Termin zudem mich Lilly noch brachte und zwar bei anders und anders, einem Designer-Duo aus Dresden. Die beiden Brüder kaufen Reststoffe von großen Firmen auf und verwerten diese für ihre Designs. ❤

Nach einem langen Gespräch mit den beiden habe ich noch einige ihrer tollen Kleidungsstücke anprobiert und im Anschluss sogar geschenkt bekommen. Worüber ich mich besonders freute: Mein neues T-Shirt aus Bambus. Nicht nur, dass Bambus viel umweltschonender gewonnen und verarbeitet wird als Baumwolle, das Shirt liegt wie Seide auf der Haut!❤

Einfach fassungslos und überwältigt von meinem Glück, verließ ich den Store. Ich blieb stehen, atmete tief ein und aus und musste lächeln. Was für ein wunderbarer Tag!🙂

Unterbrochen wurde dieses Gefühl nur kurzzeitig, als mein Magen begann zu grummeln und ich merkte, dass es Zeit fürs Abendessen war. Zum Glück habe ich mich bereits im Vorfeld nach ein paar Restaurants umgesehen, denn sonst wäre ich wohl Stundenlang herumgelaufen und hätte mich nicht entscheiden können.

Ich beschloss mein Abendessen bei makamaka einzunehmen, einem Restaurant, welches ich ohne Recherche NIEMALS gefunden hätte und welches ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann.❤ Zwar ist das Lokal nicht ausschließlich vegan, doch mich persönlich stört sowas überhaupt nicht. Ich fand direkt etwas, das mich anlachte und zwar Aladins Schüssel.

Die Zeit nach dem Essen habe ich dazu genutzt mal wieder ausgiebig mit meiner Mama zu telefonieren, ach was kam ich mir plötzlich alt vor. 😅 Alleine im Restaurant auf einer Geschäftsreise, telefonieren mit der Mama. Das kenne ich so ähnlich nur von meiner. Doch es tat gut, so gut Leute!

Deshalb beschloss ich meinen Heimweg noch etwas auszudehnen und noch eine Tour durch Dresden bei Dunkelheit zu machen. Zum Glück kam mir dieser Gedanke! Es war zauberhaft schön und das möchte ich jedem, der Dresden besucht empfehlen! Mir tat es so einfach ohne Zeitdruck durch die Straßen zu tigern und mir genau das anzusehen, was mich interessierte. Es machte mich so glücklich!

Obwohl ich das Gefühl hatte, ich wäre drei Stunden gelaufen, war ich bereits gegen 23Uhr wieder zurück im Hotel und somit rechtzeitig genug im Bett um an meinem letzten Tag in Dresden nicht platt zu sein.🙂

Advertisements